Corona

Wir leben in unruhigen Zeiten. Täglich ändern sich die Einschätzungen der Fachleute, wie es weitergehen wird. Auch unsere Praxis beschäftigt das. Hier möchten wir Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Praxisbesuch geben

  • Darf ich noch in die Praxis kommen?

    Vor ein paar Wochen noch wurde man ja bei Erkältungssymptomen gefragt, ob man aus Risikogebieten kommt. Da es heute eigentlich keine Regionen ohne Risiko mehr gibt, möchten wir von Vornherein alle Patienten mit Erkältungs- oder Grippesymptomen bitten, uns erst zuerst telefonisch zu kontaktieren. Ansonsten halten wir den Sprechstundenbetrieb ganz normal aufrecht.

  • Wie gefährdet bin ich selbst beim Praxisbesuch?

    Wir haben verschiedene Maßnahmen ergriffen, um Sie beim Praxisbesuch so gut es geht zu schützen. Bei uns gelten die gleichen Regeln wie auch sonst in vielen Bereichen. Unser Wartebereich ist ausreichend groß, sodass Sie sich mit Abstand zu den anderen Patienten setzen können! Am Empfang haben wir über unserem Empfangstresen eine große Plexiglasscheibe installiert. Durch eine Öffnung können Sie Ihre Versichertenkarte durchreichen. Den engsten Kontakt mit anderen Menschen haben Sie natürlich im Behandlungszimmer. Auch dort versuchen wir so weit wie möglich auf die Abstandsregeln zu achten. Bei vielen Untersuchungen oder zum Beispiel Verbandswechseln geht das aber gar nicht. Um auch dort Ihr Risiko zu minimieren, arbeiten wir grundsätzlich mit Mundschutz. Es ist ja bekannt, dass man als Träger eines Mundschutzes selbst nicht vollständig geschützt ist. Den Mundschutz tragen wir deswegen nicht zu unserem Schutz, sondern um SIE zu schützen.

  • Gibt es denn Alternativen zum Praxisbesuch?

    Viele der Termine, die wir in der Vergangenheit ganz normal vereinbart haben, lassen sich auch in Telefontermine umwandeln. Zum Beispiel, wenn es darum geht, was bei einer MRT-Untersuchung herausgekommen ist, oder wenn besprochen werden soll, ob eine Medikamentenbehandlung fortgesetzt oder verändert werden soll. Solche und andere Dinge lassen sich auch im Gespräch aus der Ferne regeln. Auch für die Verlängerung von Krankschreibungen müssen wir Sie nicht jedes Mal neu untersuchen. Rufen Sie uns an und fragen nach, ob wir Ihr Anliegen vielleicht auch dadurch klären können, dass unsere Ärzte Sie zurückrufen.

  • Hilft eine Video-Sprechstunde weiter?

    Nicht bei allen medizinischen Problemen in unserem Fachgebiet, aber bei einigen. Mehr Informationen darüber finden Sie im Menüpunkt "Termine"

  • Werden denn noch Operationen durchgeführt?

    Jedes Jahr operieren wir in der Praxis eine vierstellige Zahl von Patienten in örtlicher Betäubung und in Narkose. Da unser ambulanter OP-Bereich nicht wie in einer Klinik in eine Intensivstation umfunktioniert werden kann, nehmen wir niemandem etwas weg, wenn wir weiterhin alle ambulanten Operationen auch in Narkose durchführen. Von daher ändert sich nichts. Um nochmal auf das Thema Patientensicherheit zurückzukommen: schon immer bestanden in Operationsbereichen so harte Hygieneregeln, dass man gerade dort so gut vor Infektionen geschützt ist wie wohl sonst nirgends im Alltag!